Provokation am Montag Nachmittag: Ein Mitarbeiter von Landwirt Grewe fährt bedrohlich Nahe auf sitzende Besetzer_innen zu
Schon am frühen Morgen drohte der Feldbesitzer Grewe die zum Teil noch schlafenden Aktivist_innen mit einem Traktor zu überfahren

Montag Abend: Gewaltsame Räumung des Camps durch einen Mob aggressiver Agrarindustrieller
Die gewaltsame Räumung des Camps durch einen Mob agressiver Agrarindustrieller beginnt

1
Die Agrarindustriellen bedrohen die Aktivist_innen mit Baggern und Knüppeln, woraufhin viele Aktivist_innen die Flucht ergreifen

2
Nachdem ca. 10 Traktoren auf das besetzte Gelände fuhren und versuchten die Aktivitst_innen zu überfahren, traf ein Hänger mit ca. 10-15 mit Knüppeln bewaffneten Agrarindustriellen ein, die auf das Gelände und die noch anwesenden Aktivist_innen stürmten und diese bedrohten und angriffen.

3
Bei dem Angriff wurden mehrere Menschen mit Knüppeln am Bein und an den Armen verletzt. Einer außenstehenden Person, die fotografierte, wurde mit einem Knüppel der Fotoapparat aus der Hand geschlagen, wobei sie am Arm verletzt wurde.

4

5
Die mit Knüppeln bewaffneten Agrarindustriellen prüften, ob sich Menschen auf den Tripods befanden

6
Kurz darauf wurden die Tripods unter lautem Lachen und Applaus niedergerissen

7
Das Zelt, welches sich auf dem zweiten Tripod befand, wurde vor dessen niederriss zerstört. Einem Aktivisten, der kurz zuvor von dem Tripod flüchten wollte, wurde das Seil gekappt, woraufhin er zwei Meter stürzte und sich Prellungen zuzog. Die Bauern verfolgten diesen mit Knüppeln ins anliegende Maisfeld

8
Der Mob zog immer wieder durch das Camp, besprühte Menschen, Anziehsachen und alles andere Material mit ätzender und stinkender Flüssigkeit und bedrohte und beleidigte immer wieder Aktivisti_innen. Unter ihnen befand sich auch der Sohn des Bauern Grewe (3. von links mit blauem Polohemd)

flucht5
Eine Passantin die sich mit den Besetzer_innen solidarisierte, flüchtet vom Feld, als die Mastbefürworter_innen das Camp zerlegen

passantninn
Eine Gruppe Passant_innen wird von einem Traktor bedroht

stop
Ein Aktivist versucht durch den demonstrativ gewaltfreien Protest einen sadistisch lachenden Agrarindustriellen vom Zerstören der Besetzung abzuhalten

stop2
Der Traktor fährt weiter auf den Aktivisten zu, der mit ausgebreiteten Armen vor dem Camp steht

stop3
Der Aktivist flüchtet, als er merkt, dass der Mastbefürworter nicht davor zurückschreckt, ihn zu überfahren. Im Vordergrund ein Agrarindustrieller, der seine Kollegen zur Hetzjagd anstachelt. Diese ziehen sich im Hintergrund rechts Gummihandschuhe an und bewaffnen sich mit langen Holzlatten

mittelfinger
Nachdem die Mastbefürworter_innen alle Aktivist_innen vom Feld prügelten, beleidigten diese weiter gut gelaunt und sadistisch die Anwesenden und bedrohten diese mit langen Holzlatten

bullen
Die eintreffenden Polizeibeamten schüttelten dem wütenden Mob die Hände und stellten sich lachend dazu, als Menschen mit Säure und Knüppeln angegriffen wurden. Nach dem Geschehen standen sie demonstrativ mit Händen in den Hosentaschen herum und nahmen ausschließlich die Personalien der friedlichen Besetzer_innen auf, während Gewalttäter wie der Sohn des Feldbesitzers Grewe (rechts im Bild) für nichts verantwortlich gemacht wurden